Wurfplanung für Juni

Imala bekommt Anfang Juni Welpen von Antal 

Mehr Infos findet ihr wenn ihr auf den Button drückt.

Yuki´s erste Ausstellung und die Zuchttauglichkeitsprüfung

Schön war es. In Bayern waren wir. Meine Freundin Macella und ich sind mit unseren Hunden also los. Wir hatten eine Traumunterkunft, direkt am Berg, eingezäunter Garten, kleines Häuschen für uns allein. Auf dem Hinweg fand meine zarte Yuki das sehr aufregend. Cosmo, der Rüde von Macella war ihr nicht geheuer. Und dann gleich den Kofferraum teilen! Interessanter Weise war Cosmo nach der Autofahrt bei der sie am liebsten auf die Rückbank geflüchtet wäre ihr best Buddy. Sie mochte sich nicht mehr von ihm trennen. 
Yuki hat das ganze Spektakel, 20 Hund, viele Menschen und viel Dynamik fantastisch gemacht. Ins Maul fassen,  gemessen werden, durch die Stadt laufen. Und sie hat sich ihre super Bewertung (V1) wirklich verdient! Alles in allem war es für uns ein toller "Urlaub". Unter dem Motto "allein umherziehende Muttis". Bei dem wir dann noch einen ersten Platz ergattert haben. Somit hat sie jetzt alles was sie braucht um in die Zucht zu gehen. Alltagskompetenztest, Formwert ect. 
Und Cosmo, ist ein so toller Familienhund! Absolut entspannt für seine eineinhalb. Kuschelig und gelassen.. Würde ich Stockhaar züchten, wäre er mein Favorit.  

Italien 2023

Zwei Wochen mit dem Rad und zwei Hunden durch Italien.
Von Anfang an schien irgendetwas schief zu laufen.Das erste Problem hatte ich schon kurz vor Innsbruck... ich hatte kein Datenvolumen mehr. Jeder der mich näher kennt weiss, ich finde keinen Weg ohne Navi. Also gut, war eh schon spät (Ich war erst gegen 15:00 Uhr von der Arbeit los gekommen). Also eine Nacht im Auto geschlafen. Morgens um sieben wurde ich von einem Ellifahrer geweckt der Holzarbeiten im Wald machen wollte. Dieser war zwar total freundlich, aber für so frühe Stunde mir fast ein bisschen zu laut mit seinem bayrischen Dialekt. Egal, nach dem ich mein Datenvolumen aufgeladen hatte, habe ich in Österreich natürlich erst mal einen Strafzettel kassiert. 
Am Nachmittag kam ich irgendwo zwischen Verona und Venedig an, als mein Handy einfach nicht mehr laden wollte im Auto. Kein Navi, kein Strom, kein Plan. Eine Autowerkstatt hat sich das ganze angesehen und meinte das überall im Auto Strom sei. Klar, da dachte ich das mein Handy hin sei.
Das war fast mehr Abenteuer als ich wollte!
In einem Industriegebiet (keine Ahnung wo genau das war) hab ich Kaffe getrunken und... das Handy geladen und es ging!
Nähe des Gardasees konnte es losgehen. Ab in die Berge. Und holla die Waldfee, dann kamen auch körperliche Grenzen dazu. Mein Mantra lautete "es ist ok wenn ich mich anstrenge, ich muss einfach nur treten und ich schaff das". Mein Po fühlte sich nach drei Tagen an als sei er der Po von Alicia Lehmann. Gott sei Dank hatte ich keinen Spiegel und konnte einfach das Gefühl genießen. Motor am Fahrrad ist toll! Aber zwei Hunde und Gepäck sind trotzdem schwer.
 Yuki hat mich total begeistert! Sie war immer ohne Leine. Ist meistens super  an anderen Hunden ect. vorbei, in Städten auf dem Bürgersteig hinter den Autoreihen, während ich wegen dem breiten Anhänger auf der Straße gefahren bin. Von den Bergen aus ging es die Po-Ebene runter bis Ostigila und dann zurück zum Auto. Jeden zweiten Tag musste ich das Fahrrad laden und die Powerbanks. Nach Wasser musste ich auch einmal am Tag Ausschau halten und dafür oft Menschen fragen. Das war total gut. Ich habe so tolle Begegnungen gehabt. Jeden Abend haben wir einen Schlafplatz gesucht und Yuki, Gretchen und ich haben im Zelt geschlafen. 
Alleine Mit Hunden reisen, das kann ich nur empfehlen! Mein Verständnis für meine Hunde ist größer geworden. Mein Vertrauen in Yuki ist riesig geworden. Unsere Beziehung ist unglaublich  gewachsen.
Und ich mit mir?! 
Ich habe verstanden das Wege weniger anstrengend sind wenn man sich Ziele setzt. Anfangs dachte ich, ich fahre einfach so wie es schön ist. Das war immer anstrengend. Nach dem ich mir Tagesziele gesetzt hatte
 (ungefähr 75km am Tag) wurde es richtig easy.  Ich habe gespürt das die Welt es gut meint mit mir. Immer wieder habe ich nette Menschen getroffen die mir Strom und Wasser zur Verfügung gestellt  haben. Und ich weiß, ich bin gerne in Ruhe mit meinen Hunden zusammen. Wir sind ein gutes Team!  

Falls ihr mehr von unserer Reise Sehen wollt schaut auf Instagram weisse_winterweyhe


Schwedenurlaub



Wir waren mit unseren Weißen im Urlaub, mit Zelt und Auto.
Der erste Urlaub mit Yuki, die grade am Beginn der Pubertät ist. Wir haben viele Hunde und Menschen getroffen. Yuki musste lernen mit der Unsicherheit umzugehen. Ständig wurde der Ort gewechselt. Immer wieder neue Situationen. 
Sie hat die Angewohnheit sich hinter der stabilen Imala zu verstecken und dann auch mal ein brummen von sich hören zu lassen, wenn Fremde kommen. Alleine würde sie das nie machen. Daran müssen  wir weiter arbeiten. Sie braucht immer ihren Safeplace. Gerne hat sie sich wenn zu viel los war ins Auto zurück  gezogen. Finde ich ja gut das sie selber Lösungen findet. Und wenn sie allein mit mir ist braucht sie keine. Interessant….
Zwei Tage haben wir eine wunderbare Paddeltour gemacht. Mit beiden Hunden im Boot. Ich war gespannt ob das klappt. Oder ob wir kentern…
Am Anfang waren die Beiden skeptisch. Haben dann aber entschieden das es gut ist. Yuki hat dann das Boot als ihren Platz auserkoren. War ein witziges Bild, wie sie immer mal wieder alleine im Boot lag, das auf den Wellen hin und her geschaukelt ist.
Imala hat alles so gemeistert wie sie alles meistert. Mit Ruhe und Gelassenheit.